Sonntag, 17. Februar 2013

Eigene Dateien im Web veröffentlichen mit Google Drive

Wenn du ein Blog bei Blogger hast fehlt dir vielleicht zusätzlich eigener Webspace um z.B. eigene Dateien als Download anzubieten oder um individuelle Webresourcen (wie z.b. eigene Socialmedia-Buttons) einzubinden, oder deine eigenen css-, html- und javascript-Dateien verwenden.
Was liegt näher, als hierfür den kostenlose Online-Speicherdienst Google Drive zu nutzen?
Als Blogger-User kannst du diesen mit deinem Google-Account nutzen.


Wie du beliebige Dateien einbinden kannst zeige ich nun:
1. Du gehst zu Google Drive und lädst die entsprechenden Dateien hoch. Am besten erstellst du dafür einem extra Ordner, den du dann für öffentliche Ansicht freigibst.
Die darin enthaltenen Dateien müssen ebenfalls öffentlich zur Ansicht freigegeben sein.


2. Gehe auf den Web-Ordner, den du freigegeben hast.
Du erhältst dann den Pfad zu deinem Ordner, den „Link für Freigabe“, der etwa so aussieht:
https://docs.google.com/folder/d/[Ordner-id-nr]/edit?usp=sharing

3. Dieser muss jedoch noch in einen Webview-Link umgewandelt werden, damit er als Webadresse verwendet werden kann.
Dieser sieht etwa so aus: https://googledrive.com/host/[Ordner-id-nr]

Du ersetzst also den ersten Teil der Url https://docs.google.com/folder/d/ durch https//googledrive.com/host/
Den hinteren Teil mit edit?usp=sharing lässt du weg.

Das erscheint etwas umständlich und eventuell verwirrend. Warum wird der Webview-Link nicht gleich über das Drive-UI (User Interface) geliefert?

Es genügt, den Basisordner, der deine Webinhalte enthält, auf diese Weise zu referenzieren.
Der Webordner kann weitere Unterordnet enthalten. Um auf die jeweiligen Inhaltsdateien (einschließlich Unterordner) zu verweisen, verwendest du einfach den Webview-Link des Basisordners und hängst den relativen Pfad zu der jeweiligen Datei an.
Mit einem Unterordner namens „images“ sieht dieser dann z.B. so aus:
https://googledrive.com/host/[Ordner-id-nr]/images/myimage.jpg

Die Dokumentation, um den Webview-Link „von Hand“ zu erstellen ist leider spärlich.

Eine einfach verständliche Anleitung gibt es bei 5202:
Dort findet man auch einen praktischen Generator, um den jeweiligen Webview-Link zu erzeugen:http://www.5202.de/2013/01/google-drive-webviewlink-erzeugen.html

Es gibt ein SDK (Software Developer Kit) für Google Drive, mit dem dieser programmgesteuert erzeugt werden kann. Diese Dokumentation richtet sich jedoch an Developer und nicht an Endanwender. https://developers.google.com/drive/publish-site

Die langen Drive-Webview-URLs sind nicht besonders handlich (und auch nicht suchmaschinenfreundlich) und können mit dem URL-Verkürzungs-Dienst gdrive.es verkürzt werden. So enthält die url einen selbst wählbaren Alias-Namen statt der langen und nichtssagenden Ordner-id-Nr.

Kommentare :

  1. Hi,

    als Nachtrag noch was zum Thema SEO - Google Drive schließt per robots.txt Suchmaschinen aus. Eine Seite in Google Drive wird also nicht indiziert. Ich finde Google Drive unglaublich praktisch, um schnell mal eine Seite oder Script zu teilen - aber das könnt ihr dann wirklich nur per Link teilen, über Google et all. wird das nicht gefunden.

    Mein WebViewLink Generator funktioniert übrigens wieder. Ihr kopiert oben den FreigabLink rein, unten kommt der WebViewLink raus. Es geht zwar auch per Hand - wie hier sehr gut in dem Post beschrieben ... aber so geht's noch leichter!

    ^^Oliver

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Oliver,
      danke für den Nachtrag!
      laut dem aktuellen Eintrag in rotots.txt dürfen sie jedoch indizieren oder?
      siehe https://googledrive.com/robots.txt



      Löschen
  2. Vielen Dank für die Erläuterung!

    Ist es denn auch möglich diese Googleseite, die mit den enthaltenen Dateien, in die eigenen Homepage zu integrieren oder kann man nur von der eigenen Homepage auf diese verlinken?

    Gruß, Martin

    AntwortenLöschen
  3. ja, das ist möglich, mit einem iframe-Tag kannst du eine ganze html-Seite integrieren. Bilder kannst du selbstverständlich mit dem img-Tag einfügen.

    es kommt drauf an, was für Inhalte du integrieren möchtest.
    Google-Docs-Inhalte, wie Text-Dokumente oder Präsentationen kannst du auch einbinden.
    (dies habe ich am Beispiel einer Präsentation auch schon gezeigt) (auch wenn es vielleicht nicht mehr ganz aktuell ist).

    LG chris

    AntwortenLöschen
  4. Das funktioniert seit dem Google Drive Update wohl nicht mehr :(

    AntwortenLöschen
  5. bei mir funktioniert es nach wie vor. Inzwischen auch in der Google Drive Hilfe beschrieben https://support.google.com/drive/answer/2881970?hl=de.

    AntwortenLöschen