Sonntag, 21. Februar 2016

meine wilden Kätzchen



Ich füttere seit 5 Monaten junge Kätzchen, die im Frühherbst hier wild zur Welt kamen.
Es begann damit dass eines immer geschrien hat. Ich brachte ihm Futter. Dann entdeckte ich noch 2 und dann noch weitere 2 Kätzchen. Sie waren alle sehr scheu.
Ich rief beim Tierheim an. Dort würde man sie aufnehmen. Sie liehen mir eine Box aus. Es war jedoch schwierig, sie dort reinzulocken - beim ersten war es noch relativ einfach. aber die anderen waren schon misstrauisch, wollten einfach nicht, hatten Angst. Es gelang mir erst nach Wochen und Monaten mit Geduld und etwas Glück.
die Kätzchen bei Eis und Schnee

Eines, das hellgraue, ist noch immer hier. Es ist bei jedem Wetter draußen, bzw. im Schopf. Aber das ungemütliche Wetter scheint ihm nicht so viel auszumachen. Meine Überredungs- und Lockversuche ignoriert es nach wie vor. Es macht einen großen Bogen um die Box. Eingefangen zu werden ist seine größte Angst.
Wahrscheinlich muss ich es doch mit der Lebendfalle fangen - was ich den kleinen Kätzchen ersparen wollte.
(Die Katzenmutter hatte ich bereits zur Kastration gebracht).
2 oder 3 Katzen? das kleine graue Kätzchen mit der Katzenmutter mit Schattenwurf - sie genießen die Wintersonne
Ich füttere nun also noch das kleine graue und die Katzenmutter. Sie sind noch immer scheu, streicheln lassen sie sich nicht. Aber wenn es Futter gibt kommen sie her. Manchmal schnurren sie sogar.

Ich zeige die Fotos bei
"Bunt ist die Welt - Tiere im Winter" von Lotta
Saturday's Critters von Eileen

Kommentare :

  1. Hello, adorable kitties. Wonderful collection of photos. Thank you so much for linking up and sharing your post. Have a happy new week!

    AntwortenLöschen
  2. Cute kittens! You are wonderful to do what you can for them. :-)

    AntwortenLöschen
  3. Ach wie süß...und wild...Unsere Luna haben wir aus dem Tierheim. Ich würde mich in Zukunft immer wieder für ein Tierheim-Tier entscheiden...LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Christine,
    wunderbare Fotos und ich finde es toll, wie Du Dich um die Tiere kümmerst.
    Angenehmen Freitag,
    herzlichst moni
    http://www.reflexionblog.de

    AntwortenLöschen