Dienstag, 16. April 2013

Gimp-Tutorial Freistellen von Objekten mit Ebenenmaske


In diesem Tutorial zeige ich, wie du ein Objekt innerhalb eines Bildes freistellen, d.h. es aus dem Hintergrund herauslösen kannst, ohne am Bild selbst etwas zu verändern.
Dies ist möglich mit Hilfe einer Ebenenmaske.
Diese ermöglicht, für jeden Bildpunkt (der Ebene) einen Transparenzwert zu definieren.


So können z.b. Bildkomposiitionen oder Fotomontagen aus mehreren Einzelbildern erstellt werden.
In diesem Tutorial beschränke ich mich jedoch auf ein Bild.
Kopiere zunächst die Ebene im Ebenenfenster, falls du den Hintergrund separat weiterbearbeiten möchtest.
Ich habe bei meinem Beispiel die Hintergrundebene entfärbt (Farben -> Entsättigen) und noch etwas Gausschen Weichzeichner hinzugefügt.
Blende nun die Hintergrundebene aus, indem du auf das Auge im Ebenenfenster klickst und wähle die kopierte Ebene aus.

Wähle zunächst das gewünschte Motiv so genau wie möglich aus.

Bei Motiven mit klaren Kanten ist die magnetische Schere ein empfehlenswertes Werkzeug, um die Auswahl zu erstellen. 

Es gibt natürlich auch andere Möglichkeiten, wie die Auswahl nach Farbe (Auswahl -> nach Farbe), die bei verteilten, zerklüfteten aber farblich ähnlichen Motiven zu empfehlen ist.

Hier verwende ich jedoch die magnetische Schere.
Schneide mit der magnetischen Schere der Objektkontur entlang. Setze immer wieder Kontrollpunkte (insbesondere bei Kurven), indem du die Maustaste drückst. Schließe den Kreis deiner Auswahl. Du hast nun mit der Schere eine Vektorform entlang des gewünschten Objekts erstellt. Du kannst diese Form verändern, z. B. Kontrollpunkte verschieben oder hinzufügen.

Wenn du mit der Form zufrieden bist, kannst du die Return-Taste drücken und hast somit deine Auswahl erstellt.

Es ist nicht schlimm, wenn du die Auswahl nicht genau getroffen hast. Du kannst sie nachträglich korrigieren, indem du auf der Maske malst. Es ist eben weniger Arbeit, wenn die Auswahl besser getroffen ist.
Die Auswahlwerkzeuge sind bei Gimp natürlich längst nicht so präzise ist wie in Photoshop.

Gehe nun im Ebenenfenster auf die kopierte Ebene, klicke rechts, gehe auf Ebenenmaske hinzufügen, wähle „Auswahl“.
Nun werden alle Bereiche außerhalb der Auswahl ausgeblendet.
Du kannst die Auswahl nun löschen, da sie in der Ebenenmaske gespeichert ist.
Du kannst nun die sichtbaren Bereiche verändern, indem du auf der Maske in Graustufen malst, wobei weiß deckend und schwarz transparent ist. Es ist empfehlenswert, einen weichen Pinsel dafür zu verwenden. Achte darauf, dass beim Malen die Maske, nicht das Ebenenbild ausgewählt ist (sonst wird im Bild selbst gemalt).


Am Schluss blende ich die Hintergrundebene wieder ein.

Mit diesem Bild mache ich bei Wieczora's Schwarzweiss-Farbfokus-Projekt mit, bei dem es darum geht, Bilder in schwarz-weiß mit gezielten Farbakzenten zu kreieren.




Das Tutorial stelle ich bei Liese's Tutorialday ein.

Kommentare :

  1. Hallo Christine Chris-June,
    vielen Dank für deine Nachricht in meiner KS, die dein Interesse an meinem Foto-Projekt Schwarz/Weiss-Farbfokus (S/W-Ff) betrifft. Gerne nehme ich weitere TN an, weniger gerne Eintagsfliegen, für die ich mir die Arbeit machen müsste, sie in meine Liste einzutragen (Profilbild, Name Verlinken, Blognamen verlinken, Beitrag verlinken, die letzten 15 Wochen in grau auf grau einpflegen), jedoch nehme ich nur TN an, die sich an meine Regeln halten. Diese kannst du dir auf der Projektseite gerne nochmals durchlesen, und dir überlegen, ob du wirklich damit einverstanden bist. Melde dich in diesem Fall bitte nochmals per cmt.
    Sei lieb gegrüßt, Wieczora (◔‿◔) | Mein Fotoblog

    AntwortenLöschen
  2. Thank you for the visit in my page and this Photoshoop tutorial :)

    AntwortenLöschen
  3. Guten Morgen, Christine Chris-June (◠‿◠)
    Schön, dass du dabei bist. Deinen ersten Beitrag finde ich sehr gelungen. Auch nett von dir, dss du ein Tutorial geschrieben hast.
    wieczoramatische Grüße zum Donnerstag, (◔‿◔) | Mein Fotoblog

    AntwortenLöschen
  4. Liest sich kompliziert, denn ich habe auch Gimp, komme damit aber nicht klar, somit nutze ich auch ein kostenfreies Bearbeitingsprogranmm und bin sehr zufrieden.

    Grüßle ♥ Mathilda

    AntwortenLöschen